Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr statt. Sie wählt die Mitglieder des Vorstands sowie die Mitglieder der Kontrollstelle für jeweils zwei Jahre. Die Mitgliederversammlung genehmigt die Jahresrechnung sowie das Budget, setzt die Mitgliederbeiträge fest und entscheidet über allfällige Anträge.


Eindrücke von der Mitgliederversammlung vom 26. September 2021

Schon zwischen acht und neun Uhr trafen die ersten Gäste ein und freuten sich über den feinen Kaffee! Ein schöner Septembertag, mit etwas Sonne, etwas Wolken, aber angenehm warm stand uns bevor! Alte Bekannte und auch ein paar neue Besucher:innen begrüssten sich, standen zusammen und plauderten.
Um 11 Uhr versammelte man sich für die Mitgliederversammlung. Der Präsident Reginald Langford begrüsste die Teilnehmenden und stellte sich und den Vorstand vor: Anita Vollenweider (Kassierin), Jürg Weilenmann Keller (Adress-Verwaltung und Website).
Dann berichteten Reginald Langford und Karl Heuberger über das vergangene Jahr des Vereins und des Hofs und gaben einen Ausblick auf die kommenden Monate. Hier ein paar Stichworte:
  • Vereinsvorstand und Betriebsgruppe arbeiten enger zusammen
  • Aktionstage
  • Bauvorhaben zur Verbesserung der Infrastruktur für Helfer
  • Zusammenarbeit der drei Höfe und erweiterte Möglichkeit für Mitarbeit
  • Vermarktung unserer Produkte
  • Pflanzung neuer Hecken und Kastanienbäume
  • Start des Projekts Agroforst ab Winter 21/22
  • Projekte, in denen Schulen mitarbeiten und Erfahrungen sammeln
 
Nun galt es noch, die Rechnung des Vereins zu erläutern und auf Antrag der Revisorin Marliese Widmer den Vorstand und die Kassierin zu entlasten. Die Sitzung schloss mit der Wahlbestätigung des Vorstandes und der Neuwahl der Revisorin.
Nun hatten wir langsam Hunger. Claudia und Patricia arbeiteten auf Hochtouren in der Küche und wir freuten uns auf den feinen Curry-Reis! Schon jetzt erklangen irische Melodien mit Flöte und Gitarre auf dem Hof. Später zum Kaffee trat ein Ensemble von sechs jungen Musiker:Innen auf und faszinierte uns mit wunderschönen irischen Liedern, begleitet von Gitarre, Banjo und Harfe. Später, im Verlauf des Nachmittags sorgte ein Duo mit verschiedenen Liedern immer mal wieder für Unterhaltung.

Gabris-Gespräch

Dann wurde es mit unserem «Gabrisgespräch» noch einmal spannend: Tim Schoch von «Pro Natura Thurgau» sprach in einem interessanten Vortrag über das Spannungsverhältnis zwischen landwirtschaftlicher Produktion und Oekologie und konkreter Projekte und Methoden, um bedrohten Arten Schutz bieten zu können.
Schliesslich hatten wir noch Zeit, uns auszutauschen, näher kennenzulernen und uns über die geglückte Versammlung zu freuen. An unserem «Kiosk» erhielt man allerlei Produkte des Hofs: Dörrfrüchte, Schnaps, Konfitüren – und alles geschenkt! Ein Geschenk ist für mich auch der Gemeinschaftshof und das Treffen interessierter, aufgestellter Leute!
Zum Seitenanfang